fbpx
Whatsapp Whatsapp
Telefon Jetzt Anrufen

PRP Therapie (Eigenblutplasma)

PRP steht für „Platelet Rich Plasma“. Die Therapie gegen bzw. für die Einschränkung eines Haarausfall mit thrombozytenreichem Plasma (PRP) ist eine wirksame Behandlung bei Männern und Frauen. Es handelt sich um eine nicht-chirurgische Therapie gegen Haarausfall.

Die Eigenblutplasma-Therapie fördert die Durchblutung der Kopfhaut. Es regt die Zellregeneration an, was das Haarwachstum stimuliert und die Haarstruktur stärkt. Ein Haarausfall kann auf diesem Wege verzögert- oder zeitweise aufgehalten werden.

Die PRP-Therapie wird bei Fällen von anfänglichem oder fortgeschrittenem Haarverlust angewendet. Ebenso wenn Sie die Haartransplantation aufschieben möchten oder aber eine Haartransplantation aus anderen Gründen bei Ihnen nicht in Frage kommt. In all diesen Fällen ist die PRP-Methode eine der wenigen, verbleibenden Möglichkeiten.

PRP Therapie in der Medizin

Die plättchenreiche Plasmatherapie wird seit vielen Jahren erfolgreich in verschiedenen medizinischen und chirurgischen Bereichen eingesetzt. Beispielsweise in der Orthopädie oder der Zahnmedizin.

Wir setzen es als eigenständige Behandlung von Haarausfall ein oder kombinieren es mit einer Haartransplantation. Das PRP-Verfahren enthält spezielle Zellen, sogenannte Thrombozyten, die das Wachstum von Haarfollikeln mit Hilfe der Stammzellen, die sich inder Follikelstruktur befinden, stimulieren. Blutplättchen sind außerdem reich an vielen Botenstoffen, die Entzündungen hemmen, Schmerzen lindern und die Wundheilung unterstützen.

Somit

  • fördern diese Blutplättchen die Heilung
  • beschleunigen die Geschwindigkeit und den Grad der Geweberegeneration

 

In welchem Intervall ist eine PRP-Therapie sinnvoll?

Dıe PRP-Therapie stimuliert das Haarwachstum nur, wenn sie regelmäßig angewendet wird. Alle vier Wochen sollte deshalb eine Behandlung erfolgen.

Vorbereitung der PRP-Therapie

Das mit einem Spezialröhrchen aus der Vene entnommene Blut wird 10 Minuten lang zentrifugiert. Dem entstehende Plasma werden Vitaminen zugesetzt.

Nach 10 Minuten wird die fertiggestellte Eigenblutplasma unter die Kopfhaut injiziert. Dort kann es seine volle Wirkung entfalten und die Regeneration der Haarwurzeln unterstützen.

Nachsorge

Nach der Behandlung sollten Sie

  1. Die Haare nicht am selben Tag waschen
  2. Schwimmen oder Saunagänge unterlassen
  3. Auf Sport verzichten

Alle anderen alltäglichen Aktivitäten können Sie ganz normal nachgehen. ​Da es sich bei der Injektion um körpereigenes Material handelt, ist die Verträglichkeit sehr hoch. Allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen treten äußerst selten auf.