Whatsapp Whatsapp
Telefon Jetzt Anrufen

FUE Haartransplantation Turkei

Eine Haartransplantation kann etwa 5 bis 8 Stunden andauern. Die Grafts (Haarwurzel) im Spenderbereich werden anhand eines Mikromotors einzeln entnommen und an die lichten bzw. kahlen Stellen transplantiert. Es ist also lediglich eine Umverteilung der Haare vom Spenderbereich auf die Empfängerzone.

Eine Haartransplantation wird unter einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Es wird empfohlen nach der Operation eine Ruhezeit von mindestens drei Tagen einzuplanen.

Vorbereitungen für eine FUE Haartransplantation

Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten ist wichtig und sollte im Vorfeld genau überprüft werden. Dazu sind die Angaben des Patienten besonders wichtig. Rauchen, Alkohol- und/oder Drogenkonsum, chronische Erkrankungen oder auch Medikamente die Einfluss auf den Haarverlust haben können, bitte vorab transparent die Klinik informieren.

Man sollte sich seiner Ausgangslage bewusst sein.

„Wie groß sind die kahlen/lichten Stellen und was habe ich an Haarwurzeln zur Verfügung?“

Diese Frage ist wichtig und für jeden Patienten sollte man zuerst realistisch die Antworten dazu finden.

Inwieweit die psychische Belastung ist, sollte man vorab gut einschätzen können. Am Tag der Haartransplantation wird bei jedem Patienten von ME ein Gesundheitscheck durchgeführt. Blut wird abgenommen und im Labor über Infektions-Krankheiten geprüft. Blutdruck und Zuckerwerte werden auch gemessen. Sobald keine gesundheitliche Hindernisse bestehen kann die Planung beginnen. Zuerst wird die Ausgangssituation des Patienten noch einmal vor Ort überprüft. Es werden Fotos gemacht und alles wird dokumentiert. Der Patient wird über den Zustand der Haarwurzeln, die Haarstärke, -qualität und die Art des Haarausfalles aufgeklärt. Die Anzahl der Spenderhaare sind natürlich sehr wichtig um die Planung zu erstellen. Die Planung der Haarlinie ist mindestens genauso wichtig wie die Verpflanzung selbst. Falsch geplante Haarlinien können sehr unnatürlich wirken und unbewusst zu viele entnommene Grafts (Haarwurzeln) können den Spenderbereich sehr stark belasten und strapazieren. Damit schließt man eine zweite Sitzung für die Zukunft aus. Für eine bessere Ausdruckserscheinung sind millimetergenaue Abmessungen und Berechnungen sehr wichtig um den Haaransatz sehr natürlich zu gestalten. Die Haarlinie sollte für ein möglichst natürliches Aussehen sehr gut einkalkuliert werden.

Operationsablauf

Um den alltäglichen Zustand der Haare besser erkennen zu können, ist es wichtig, dass Patienten vorher die Haare nicht kurz rasieren. Die notwendige Haarrasur wird vor der Haartransplantation von unserem Fachpersonal durchgeführt. Der Patient erhält vorher eine OP-Kleidung und Schuhe.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Patient liegt auf einer bequemen Liege und die Operation wird schmerzfrei begonnen. Wir bieten maximalen Patientenkomfort. Der Eingriff kann zwischen 5 und 8 Stunden andauern. Da der Eingriff nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, ist der Patient wach, spürt aber keinen Schmerz. Unsere Patienten können ab dem 2.Durchgang Musik hören, reden, schlafen oder sogar Netflix schauen.

Die FUE-Haartransplantation besteht aus 3 wichtigen Durchgängen:

1.Durchgang = Haarwurzelentnahme anhand eines Mikromotors (ca. 90-120 Minuten). Der Patient liegt währenddessen auf dem Bauch. Die entnommenen Haarwurzeln werden von Assistenten aufgesammelt und in einem sterilen Glas mit einem speziellen Lösung aufbewahrt und der Reihe nach angeordnet. Da jeder einzelne Graft wertvoll ist, dürfen diese nicht an Vitalität verlieren. Der Entnahmebereich wird zum Schluss gereinigt und anschließend wird ein Verband angelegt.

2.Durchgang = Die Einstichkanäle werden eingesetzt. Damit werden die Haarwinkeln, und Wuchsrichtungen beeinflusst. Eigentlich wird das ganze Erscheinungsbild in diesem Durchgang erstellt (Gesamtdauer ca. bis zu 45 Minuten).

3.Durchgang = Alle Grafts (Haarwurzeln) werden im letzten Durchgang einzeln, in die schon vorbereiteten Einstichkanäle eingesetzt. Dier Vorgang hat einen Zeitaufwand von ca. 2-4 Stunden. Da das Verfahren mehrere Stunden dauert, ist es in seltenen Fällen möglich dass die örtliche Betäubung nachlässt. Infolgedessen wird die Kopfhaut erneut betäubt.