fbpx
Whatsapp Whatsapp
Telefon Jetzt Anrufen

Augenbrauentransplantation

Unsere Augenbrauen dienen nicht nur dem Schutz unserer Augen. Sie wiederspiegeln auch unsere Emotionen.Aus diesem Grunde, besitzen unsere Augenbrauen insgesamt eine sehr hohe Ausdruckskraft und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesichtsmimik.

Oft sind es kleine Narben entlang einer Augenbraue oder zu weit auseinander stehende Augenbrauen, die die gesamte Gesichtsmimik negativ beeinflussen können. Je näher die Augenbrauen zu einander stehen, desto schmäler wirkt z.B. auch die Nase.

Ähnlich wie bei der Haartransplantation werden bei der Augenbrauentransplantation die entnommenen Haarwurzeln (=Grafts) in die entsprechenden undichten Stellen verpflanzt.

Es findet somit eine Umverteilung der Spenderhaare auf die Empfängerzone statt. Die Augenbrauentransplantation ist in das Gebiet der Mikrochirurgie einzuordnen. Der Eingriff dauert ca. 1 Stunde.

Studien beweisen: Je symmetrischer unsere Augenbrauen stehen, desto attraktiver wirkt unser Gesicht.

Asymmetrien lassen sich durch kleinste Berührungen während der Augenbrauentransplantation schnell beheben. Der Gesamtausdruck Ihres Gesichtes verbessert sich.

Für eine Augenbrauentransplantation können wir nur Ihre eigenen Haarwurzeln (=Grafts) verwenden. Bei Patienten mit empfindlicher Haut dauert die Wundheilung unter Umständen länger oder die Haut verheilt nicht vollständig narbenfrei. Wir klären Sie umfassend vor der Behandlung auf.

Wir führen den Eingriff unter örtlicher Betäubung durch, mit „Schmerzen“ müssen Sie nicht rechnen. Ihre Haarwurzeln verpflanzen wir mit Hilfe der Mikro-FUE Methode. Anders als bei der Haartransplantation müssen wir bei der Barttransplantation auf einen Verband verzichten.

Vorbereitung für eine Augenbrauentransplantation:

Für eine Augenbrauentransplantation müssen die Augenbrauen nicht abrasiert werden.

Wichtig ist jedoch Ihr Allgemeinzustand. Klären Sie ggf. vorher mit Ihrem Hausarzt ab, ob Krankheiten wie Diabetes, Blutdruck oder Anämie vorliegen. Diese Krankheiten können den Erfolg einer Augenbrauentransplantation stark beeinflussen bzw. gefährden.

Ausschlussgründe für eine Augenbrauentransplantation

  • Bei Infektionskrankheiten wie Hepatitis B, Hepatitis C und HIV
  • Es stehen nicht ausreichend Haarwurzeln (=Grafts) zur Verfügung

Schicken Sie uns vorab Fotos Ihrer Augenbrauen. Anhand Ihrer Fotos können wir ungefähr einschätzen, wo und wie viele Haarwurzeln (=Grafts) entnommen und verpflanzt werden müssen.

Nach der Augenbrauentransplantation

Bis sich die Augenbrauen von der Transplantation erholen, dauert es ca. 1 Jahr.

In den ersten 10 Tagen nach der Augenbrauentransplantation verheilen die Einstichskanäle, in dem sie “verkrusten”. Durch die regelmäßige Wäsche der Augenbrauen löst sich die Kruste Stück für Stück. Ihr e Augenbrauen wachsen währenddessen weiter.

Nach der Augenbrauentransplantation sollten Sie sich unbedingt an unsere Anweisungen halten. Verwenden Sie keine Kosmetikprodukte ohne vorherige Rücksprache mit uns. Sie beschädigen sonst die frisch transplantierten Haarwurzeln oder stören die Wundheilung, was zur Narbenbildung führen kann!

Innerhalb der zweiten Woche ist mit einem sogenannten “Shockloss” (Ausfall der Augenbrauenhaare) zu rechnen. Dies ist eine bekannte Reaktion auf die OP und sollte Sie nicht beunruhigen. Bitte informieren in diesem Fall Ihren Fachberater bei Medical Exclusive.

Innerhalb der nächsten 4 Monate nach dem Ausfall setzt der normale Wuchs Ihrer Augenbrauen wieder ein. Dabei kann das Haar am Anfang noch gebrochen, gewellt und unnatürlich wirken. Die Haarwurzeln werden mit der Zeit jedoch stärker und erreichen schließlich ihre erwartete Form und Beschaffenheit.

Sie können die verpflanzten Haare ab dem 15. Tag mit einer Schere kürzen. Bitte tun Sie dies keinesfalls vorher, Sie riskieren sonst einen Ausfall der frisch eingesetzten Haarwurzeln (=Grafts).